[AD] Meistertitel verteidigt

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

ADler SiegSekt frei zur Meisterschaft in der AD Staffel „Hey hey, AD Meister“, aber erst mal von Anfang an….

Wie im letzten Jahr spielte am vergangenen Sonntag die AD der HG in Schmiden im Final Four um die Meisterschaft.

Im Halbfinale und somit ersten Spiel trafen die HG Damen auf den HSK Urbach-Plüderhausen. Zu Beginn des Spiels hatte die HG noch sichtlich den sprichwörtlichen Sand im Getriebe und manch einer der Schützen musste Zielwasser trinken, um das Tor des Gegners „zu finden“. Daher stand es nach 5 gespielten Minuten auch nur 0:1 für die favorisierte HG Steinheim-Kleinbottwar. Jedoch konnte man sich von Minute zu Minute mehr ins Spiel kämpfen und führte zur Halbzeit verdient mit 11:7. Nach Wiederanpfiff ging der Schlafwagenhandball allerdings weiter wie zu Beginn der ersten Halbzeit. Der Sieg war der Mannschaft jedoch nicht mehr zu nehmen und schlussendlich zog man verdient mit 14:10 ins Finale ein.

Im Finale stand man der SV Remshalden gegenüber, welche ihr Halbfinale gegen die SG BBM durch eine körperbetonte Spielweise überzeugend gewonnen hatte. Die HG hatte in den beiden bisherigen Spielen in der Staffelrunde gegen die Mädels aus Remshalden zweimal lediglich unentschieden gespielt. Man war also gewarnt. Kurz vor dem Spiel war noch eine gehörige Nervosität bei einigen Spielerinnen zu spüren. Diese war mit dem Anpfiff jedoch wie weggeblasen. Ab der ersten Sekunde nahm man den Kampf an, vor allem in der Abwehr agierte die HG Steinheim-Kleinbottwar so stark wie noch nie in dieser Saison. Mit dieser, auch für die mitgereisten Fans der HG, überraschenden Härte und Standhaftigkeit kam der SV Remshalden nicht zu Recht. Aus dieser starken Abwehr heraus konnte man befreit nach vorne spielen. Mit schnellen Ballstafetten, sicheren Abschlüssen und geschlossener Rückwärtsbewegung bei den wenigen Ballverlusten zog die HG Tor um Tor davon. Selbst drei verworfene 7-Meter konnten kompensiert werden, nach 30 gespielten Finalminuten stand am Ende ein 14:5 auf der Anzeigentafel.

Der Wimpel ist und bleibt somit im Bottwartal. Das Ziel für die nächste Saison kann bereits auch ausgegeben werden: Wir wollen das Triple!

Für die Meistermannschaft haben gespielt: Stefanie Schmieder (Coach), Sabrina Schuh (TW), Vanessa Fohrer (TW), Ulrike Schäfer, Simone Stegmeier, Monika Fies (7), Sabrina Trautmann, Tanja Reiber (11), Britta Steingaß, Kathrin Hoffmann (5), Tina Prill (3), Stefanie Ernst, Sandra Lücke (2), auf dem Weg zum Final 4 haben auch gespielt: Anja Günther, Stefanie Rau und Petra Weiler.

Bedanken möchte sich die Mannschaft bei den zahlreichen Fans, die den Weg nach Schmiden gefunden haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.