[F1] Entscheidung kurz vor der Pause

Bonja

Bild: Zweite Saison-Niederlage für Bonja Brodatsch und die HG-Frauen. Foto: avanti

 

Steinheim-Kleinbottwar: Die Handballerinnen der HG Steinheim-Kleinbottwar verlieren 27:34 gegen HB Ludwigsburg.

Ihre zweite Saisonniederlage mussten die Landesliga-Handballerinnen der HG Steinheim-Kleinbottwar am Samstagabend gegen HB Ludwigsburg hinnehmen. Über weite Strecken der ersten Halbzeit lieferte sich die Mannschaft von Klaus Bender dabei eine gleichsam ausgeglichene wie spannende Partie. Zwar gingen die Gäste aus Ludwigsburg früh mit drei Toren in Führung, die Gastgeberinnen kamen aber binnen kurzer Zeit zum Ausgleich. Besonders Melanie Bauer und Janine Klinger sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Begegnung bis kurz vor der Pause offen blieb. In den letzten dreieinhalb Minuten der ersten Halbzeit kassierte die HG dann jedoch sechs Tore in Serie zum 11:19.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste gar auf 11:20. In der Folgezeit erzielten die Gastgeberinnen zwar selbst drei Tore am Stück zum 14:20, in der verbleibenden Spielzeit liefen die Spielerinnen in den grünen Trikots aber einem Rückstand von konstant sechs bis acht Toren hinterher. Vor dem gegnerischen Kasten brauchten die Steinheimerinnen oft zu lange, um zum Abschluss zu kommen. Ballverluste leiteten Tempogegenstöße der Gegner ein, die die Ludwigsburger Spielerinnen zumeist eiskalt nutzten. Früh war daher abzusehen, dass es diesmal nicht für einen Punktgewinn der HG reichen würde. Gelegentlich zeigten die HG-Damen noch sehenswerte Spielzüge und schöne Abschlüsse. So erzielte Melanie Bauer in der 56. Minute das 26:33 durch die Beine der Ludwigsburger Torhüterin. An der deutlichen Niederlage änderte das freilich nichts mehr. Am Ende musste sich die HG mit 27:34 geschlagen geben.

'Zu Beginn haben wir in der Abwehr wie im Angriff eine starke Leistung gezeigt', fand HG-Coach Klaus Bender. 'Die sechs Tore, die wir vor der Pause kassiert haben, waren letztlich entscheidend. Unser größtes Problem war, dass wir in der zweiten Halbzeit im Angriff zu unsicher waren. Im Grunde sind 27 Tore zwar nicht schlecht, doch haben wir immer noch zu viel liegen lassen', so Bender. '34 Gegentore darf man einfach nicht bekommen. Zu viele dieser Treffer sind nach Kontern gefallen, als wir vorne nicht den Abschluss gefunden haben. Daran müssen wir arbeiten', meinte der Steinheimer Trainer abschließend. Trotz der Niederlage bleiben die HG-Frauen auf dem zweiten Platz der Tabelle, haben aber auch schon ein bis zwei Spiele mehr absolviert als einige der Konkurrenten.

HG Steinheim-Kleinbottwar: Goebel, Rittner - Bernhardt (3), Müller, Attaguile (1), Klinger (6/3), Wolf, Brodatsch (4), Schubert (1), Schäfer, Hofsäß (1), Hegendorf (3), Bauer (8/2).

© Stuttgarter Zeitung 2015 | Simon David, vom 26.10.2015
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok