[M1] Knapp gescheitert im Lokalderby

Marbach-Rielingshausen: Personell musste die HG gewaltig umbauen vor der Partie gegen die HSG Marbach/Rielingshausen. Mit Steffen Eckstein, Chris Biebl, Tim Hochwimmer, Justus Weller und Moritz Pitschmann fehlten gleich 5 Akteure aus beruflichen, oder privaten Gründen.

Deshalb wurde wieder kräftig auf die Unterstützung der HABO A-Jugend zurückgegriffen. Trotzdem rechnete man sich was aus. Bis zur 6. Minute konnte man sich bereits eine 2:5 Führung erspielen. Aber auch Marbach blieb dran und so stand es nach 9 Minuten wieder 5:5. Bis zur 13. Minute konnte die HSG ihrerseits auf 7:5 vorlegen. Doch damit endete die Schwächephase im HG Spiel wieder und in der 21. Minute hatte man die Partie wieder auf 9:12 gedreht. In der 27. Minute konnte man sogar auf 12:16 erhöhen. Leider fing man sich vor der Pause noch 2 Gegentreffer und so ging es mit einer knappen 14:16 Führung in die Pause.

Bis zur 36. Minute konnte man den Abstand beim 17:20 durch Sascha Gohl weiter konstant halten. Allerdings begann jetzt das Zeitstrafenfestival gegen die HG, einige davon waren äußerst fragwürdig und so spielte man in der restlichen Spielzeit oft in Unterzahl (manchmal sogar in doppelter, oder dreifacher). So gelang Marbach in der 42. Minute wieder der 21:21 Ausgleich. Trotzdem hielt man dagegen. Als beim Spielstand von 26:25 zunächst Betreuer Jan Gramlich eine Zeitstrafe vom empfindlichen Unparteiischen bekam und gleichzeitig Sascha Gohl eine doppelte Zeitstrafe aufgebrummt bekam und damit sogar mit Rot nach der insgesamt dritten Zeitstrafe vom Feld musste sank die Chance auf einen Punktgewinn 6 Minuten vor dem Ende gewaltig. Zusätzlich hatte die HSG mit einem Strafwurf die Chance zur Vorentscheidung. Doch Yannick Zieker konnte diesen parieren und auf der anderen Seite konnte man seinerseits einen Strafwurf rausholen. Diesen verwandelte Timm Buck in der 58. Minute sicher zum 26:26. Als 57 Sekunden vor dem Ende Simon Blaschke das 27:26 gelang hatte man noch einen letzten Angriff um noch einen Punkt zu ergattern. 2 Sekunden vor dem Ende hatte man einen Freiwurf doch der letzte Wurf von Timm Buck fand nicht mehr den Weg ins Tor und so musste man eine bittere Niederlage einstecken.

Am Ende muss man sagen dass 13 Zeitstrafen gegen die HG bei gerade mal 5 gegen die HSG eine große Hypothek für die HG waren. Einige Zeitstrafen waren sicher ungerechtfertigt und die HG spielte sicher nicht härter als die HSGler. Damit nahmen die beiden Unparteiischen maßgeblich Einfluss auf den Ausgang der Partie was äußerst Schade ist. Das nächste Spiel findet jetzt erst am 20.10. statt, dann kommt die HSG Neckar in die Bottwartalle.

HG: Tobias Eggers, Yannick Zieker, Mike Ringle; Alexander Schick(1), Sascha Gohl(4), Max Schädlich(3), Kenan Günsoy, Levin Rill(3), Michael Schick(1), Markus König(1), Leon Tingler, Timm Buck(11/3), Nick Luithardt(2), Jürgen Buck Bank: Jan Gramlich, Simon Friedl

© HG Steinheim-Kleinbottwar | Alexander Schick, vom 04.10.2018
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok