[F2] Zwei wichtige Punkte im Bottwartalderby

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Oberstenfeld: Am Sonntag fuhr die zweite Frauenmannschaft zum Derby nach Oberstenfeld. So ein Spiel hat von vornherein schon einen anderen Charakter und so war ganz klar, die Punkte müssen auf der Seite der HG stehen.

Von Beginn an konnten die Zuschauer den Derbycharakter spüren, ein sehr hartes, nervenaufreibendes und zunehmend hochkochendes Spiel. Die HG verschlief allerdings die ersten Minuten und lag nach fünf Minuten 4:1 im Rückstand, kam dann zwar auf 4:3 heran, ließ die Gastgeber aber bis zur 12. Minute wieder 6:3 in Führung gehen. Bis zur 20. Minute sollte sich an diesem immer wieder 3 Tore Abstand nichts ändern. Doch dann fing die HGSK an zu kämpfen und als Mannschaft zusammen zu agieren. In der 22. Minute stand es erstmals 9:9 unentschieden, da Oberstenfeld in doppelter Unterzahl auf dem Feld stand. So konnte man direkt anschließend zum ersten Mal in der Partie in Führung gehen und diese bis zur Halbzeit auf 12:15 ausbauen. Nach der Pause zeigten die Mädels mit viel Kampfgeist und den ruhigeren Nerven, dass sie diesen Vorsprung nicht mehr hergeben wollten. Aber Oberstenfeld hielt gut dagegen, vor allem in der Abwehr langten diese ordentlich zu und konnten in der 39. Minute zum 16:16 ausgleichen. Dann kochten die Emotionen immer weiter hoch, vor allem von Seiten des SKV, diese kassierten so eine Zwei-Minuten Strafe nach der anderen, so dass die Gastgeber zeitweise nur noch zu dritt im Angriff standen. Dies konnte die HG für sich nutzen und ging mit 3 Toren in Folge wieder in Führung und gab diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab und gewann 22:25. Am kommenden Samstag spielt die F2 um 16 Uhr in der Riedhalle gegen den direkten Tabellennachbarn HC OB 2.

Es spielten: Sonntag und C. Kannchen (Tor), Schwab, Fröhlich (2), Hüttig, Löffelhardt (2/2), Wolf (10/3), Beiermeister (1), Bosch (5), Ernst, D. Kannchen, Müller, Roth (2), Lücke (3)

© HG Steinheim-Kleinbottwar | Sandra Lücke, vom 14.11.2017