[M1] HG tritt beim TSV Weissach an

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

eggers Die HG benötigt eine starke Torhüterleistung in der harzfreien Halle (Bild: Tobias Eggers)

Weissach: Eine unangenehme Aufgabe hält der Spielplan für die HG Männer am kommenden Samstag bereit. Die HG tritt beim TSV Weissach an.

Der TSV steht mit 2:10 Punkten auf dem vorletzten Platz der Bezirksliga. Die HG hat zuletzt drei Spiele in Serie gewinnen können und macht keinen Hehl daraus, dass man in Weissach einen weiteren Sieg nachlegen möchte. Allerdings muss man mit dem Handicap leben, dass in der Weissacher Heckengäuhalle absolutes Harzverbot herrscht. Somit kämpft man nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem komplett „jungfräulichen“ Spielgerät. Außerdem ist die personelle Situation bei der HG weiter extrem angespannt. Neu in die Verletzten Liste hat sich Rückraumschütze Steffen Eckstein eingereiht. Er ist gegen Oberstenfeld umgekickt und muss somit erstmal zuschauen. Auch Kreisläufer Florian Rempfer zwingt eine blaue Karte die er sich bei einem A-Jugend Spiel eingehandelt hat weiter zur Zwangspause. Außerdem kann man nicht auf Holger Stich und Marc Biebl zurückgreifen die zuletzt ausgeholfen hatten. Gut, dass da Tim Hochwimmer wieder zur Verfügung steht und der A-Jugendliche Justus Weller wird wieder in den Kader rücken. Betrachtet man all diese Faktoren wird die Aufgabe in Weissach schon etwas schwieriger. Trotzdem möchte man die weiteste Auswärtsfahrt nicht umsonst auf sich nehmen. Man möchte unbedingt gewinnen um dann ohne Druck in die restlichen Partien gegen die Spitzenteams aus Ludwigsburg, Kornwestheim und Möglingen gehen zu können. Um dies zu erreichen hat man in dieser Woche auf das geliebte Harz im Training verzichtet und an der Abwehrarbeit gefeilt. Um in Weissach punkten zu können wird es hauptsächlich darauf ankommen so wenig als möglich Gegentore zu zulassen. Aus den daraus resultierenden Ballgewinnen soll dann mit viel Tempo nach vorne gespielt werden um zu einfachen Toren zu gelangen. Eines ist jedenfalls klar mit Rückraumwürfen aus 14 Metern wird man wenig Erfolg haben. Als Vorbild nimmt man sich die Leistung der HB Ludwigsburg in Weissach. Die Luwigsburger hatten Beton angerührt in der Abwehr und die Weissacher klassisch ausgekontert. Dabei brachten sie, dass Kunststück fertig in der 45. Minute, dass letzte Gegentor zu kassieren und gewannen am Ende deutlich mit 13:31.

Anpfiff zur Begegnung ist am kommenden Samstag, den 11.11.17 um 19 Uhr in der Heckengäuhalle in Weissach. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung bei dieser kniffligen Aufgabe.

© HG Steinheim-Kleinbottwar | Alexander Schick, vom 10.11.2017